1 Tag: the main point is to be frank...(der punkt ist doch immer offen zu sein...)

...das war die erste Grundregel die mir meine Gastfamilie vermittelt hat. Heute war der erste Tag in Israel. Ich bin heute um 3.30 sicher in Tel Aviv gelandet und in meiner Gastfamilie eingezogen. meine Gasteltern sind Rina und Avi Rahaf. (auf die Personen werde ich im späteren verlauf meiner reise nochmals genauer eingehen). doch soviel will gesagt sein: Ich habe die besten Gasteltern abbekommen, die ich mir wünschen konnte. sie sind sehr gastfreundlich und haben nur eins im sinn, nämlich mein wohlbefinden. Nach einem kurzen 3 stündigen Nickerchen(auf dem Flug gab’s keinen schlaf) unterhielten ich mich mit Rina bereits angeregt über dinge wie Abraham und Sarah, die Stadt Sodom, Kain und Abel und viele andere spannende Themen. sie lies sich auch nicht davon abhalten mir in meinen ersten stunden halb Israel zu erklären. sie zeigte mir auch ein neues leckeres Getränk: Sider! es besteht aus mit warmen Wasser aufgegossenem Apfelsirup(dem Sider) einer Zimtstange und einem getrocknetem Apfelring ...sehr lecker.... Allerdings passierten auch vor Israel spannende dinge. auf dem Flug nach Zürich flogen wir zusammen mit Herbert Grönemeyer, der die gesamte Buissnessclass gebucht und sich jegliche Störung verbeten hatte... wir versuchten leider erfolglos ein Foto zu ergattern... selbst die Chance als er vom Flugzeugklo zurückkehrte ließ sich für uns nicht nutzen. Auch der versuch ihm ein Bier auszugeben misslang, da mich die Stewardess nur mitleidig anlächelte und meinte, er könne sich das Bier grade noch alleine leisten... nunja. zusammen mit meinem neuen bekannten Andreas entwickelte ich allerhand Pläne, wie z.B. Ihn um ein Autogramm auf unsere Kotztüte geben zu lassen... jedoch besteht die reise nicht nur aus Jubel, Trubel, Heiterkeit. meine Aufgabe als Delegationsleiter nehme ich durchaus ernst und wahr... es ist ganz schön anstrengend die Gruppe beisammen zu halten, auf alle zu achten, aber dafür hat die Gruppe eine super Selbstdisziplin, ist verständnisvoll und folgt Anweisungen ohne zu widersprechen... gemeinsam besuchten wir heute ein israelisches Gymnasium, erkundeten den Stadtpark von raannana und waren am Abend in einem Jugendclub. im Moment bin ich allein zu Haus...fast, mit mir hier ist die Katze Shalom ein kleiner Spitz, dessen Namen ich unbedingt noch in Erfahrung bringen sollte... und mein wohl bester israelischer Freund Don... ein sehr treuer(mehr als hüfthoher) Vierbeiner der fast aufs Wort gehorcht, bis eben neben mir lag und sich von mir gern druchkraulen lässt...Don steht übrigens für Don Coleone.. . nun das sollte für den heutigen tag an Impressionen meinerseits reichen. zuletzt möchte ich natürlich noch meine Eltern zu hause grüssen, die mir natürlich trotz der liebevollen Behandlung meiner Gasteltern sehr fehlen... aber es sind ja nur noch 13 tage

Raannana, der 16.Maerz 2008

Anmerkung:

ich werde versuchen diesen Blog jeden Tag mit Neuigkeiten, neuen Bildern(sofern ich irgendwann mal den PC überliste und meinen cardreader für die Bilder zum laufen bringe -.-) usw. zu aktualisieren. es lohnt sich also jeden tag einmal reinzuschauen... soweit ich weiß verfügt der Blog auch über rss feed =)



 

 

16.3.08 21:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen