9 tag: tel aviv

die heutige geschichte ist schnell erzaehlt. wir waren tel aviv, einer wunder schoenen mediteranen stadt. wir besuchten dort kirchen, maerkte( auf dem ich wieder geld ausgab, das ich eigentlich nich hatte>verflucht sei das horoskop, welches efrat mir am wochenende zeigte<...aber dafuer hab ich nen neuen ring, passend zu der neuen uhr, die ich mir vor einigen tagen hier gekauft hab^^).. anschleissend besichtigten wir noch die mall, wo ich es Endlich mal schaffte karten zu schreiben.. die ich jetz nur noch irgendwie absenden muss Oo) das haerteste war jedoch zu einem laden zu laufen( insgesamt eine halbe studne fussweg bei wieder annaehernd 45 grad) um 2 kleine stuecke max brenner schokolade zu kaufen oO ... obwohl tini mit dem kunststueck 444 schekel in einer mindestens halbstuendigen ankleideschlacht fuer klamotten rauszuhauen auch ein guter anwaerter auf das "autsch des tages ist"^^( nebenbei freute sie sich , dass das ja alles nich teuer sei.. tjoa so kannman sich doch irren... ^^   nun wartet heut noch der interkulturelle dutsch-israelische abend. ich hab zwar noch kein plan wie ich doch ankommen soll... aber naja wird schon .. hoffe ich doch xD)

 

achso.. bilder werden nachgrereicht...ich sitz gerade an dem rechner, der meinen cardreader nicht mag  

 

update: ich komme gerade vom interkulturellen abend, auf dem vornehmlich interkulturelle speisen serviert und ostereier angemalt wurden. jedens bin ich dort nadav wieder begegnet. er hatte mir versprochen eine cd einer israelischen metalband zu geben, ich dabei daran, dass er mir vll eine brennt,.. doch nciht so nadav... er ist tatsaechlich in nen laden maschiert, kaufte dort eine cd und schenkte sie mir heute einfach so.. ich war total platt... ich fragte ihn so wann ich sie ihm zurueckgeben soll und er meinte nur: Oh nonono, is yours!.. unglaublich, ich hab mich gefreut wie ein kleines kind.. bzw tue dies immernoch!!! englsich sprachiger metal, unterstezt mit hebraeischen bile und koran zitaten.. einfach grossartig.. so muesste jeder tag enden ...

1 Kommentar 24.3.08 16:57, kommentieren

Tag 10:die weissen klippen

ok, ein uhr morgens, grad heimgekommen sau muedr.. deshalb kurz:erste station haifa: eine wunderschoene stadt mit vielen gaerten in der wir eine neue religion.. die baha'i kennen lernten, danach akkos weisse klippen.. wunderschioener ausblick..eine tolle grotte und schicke soldaten an den toren der libanesischen grenze(die ist dport naemlich). danach ging es in die altstadt akkos, die sehr schmutzig und verkommen erschien. aber trotzdem durch maerkte und basare sehr interressant waren.(obwohl wir direkt einen tuerkischen basar passierten, bklieb unser versuch franzi gegen 50 kamele einzutauschen bisher erfolglos, so dass sie weiter mit uns reist..was ein segen...)

zum schluss fand heut am strand ein kleines kumsitz statt, das wort entstammt den jydischen und bedeutet soviel wie komm und sitz.. war sehr nett mit lagerfeuer wuerstchen usw... nun fallen mir aber leiuder die augen zu und ich muss schlafen.. morgen gehts dann an den kenereth

25.3.08 23:56, kommentieren

11 tag: Im Herzen Israeli

heute besuchten wir NAzareth und kinnereth. Nazareth selber kann man fast vergessen... die maria magdalena kirche ist ein wunder. noch nie stand ich in solch einer schonen kirche. ueberall tolle bilder, tolle bleifenster.. lateinische schriftzuege an den waenden... einfach herlich,,,,danach gings nach tiberies an den kinnereth der aktuell 3 meter zueruckgegangen ist, und somit israel diesen sommer eine wasserknappheit droht.(der kinnereth ist der einzige suesswasser see in ganz israel)

der see war sehr kalt aber bot wiederum wunderbare landschaften.

das beeindruckenste lieferte jedoch der abend im gemeindezentrum. die jugend hier ist total anders als unsere, viel offener, vernuenftiger und aufgeschlossener(die meisten zumindest) wenn man ind eutschland in einen club kommt..muss man erstmal harte gruppenstrukturen brechen um aufgenommen zu werden. hier wirst du immer mit offnen armen empfangen..und fast alle lieben metal.. so dass zumindest ich hier fast imemr zu fast jedem einen anknuepfungspunkt finde.. ich ahbe habe mich heute so toll mit mir voellig fremnden jugendlichen unterhlaten, dass man kurzzeitig toal vergass, dass man in einem fremden land zu gast ist, ein stueck wie zu hause, als waere man einer von ihnen.. halt im Herzen wie ein israeli =)

 

1 Kommentar 26.3.08 23:03, kommentieren

Tag 12:Massada und das Tote Meer

heute fuehrte uns unser weg zur alten festung massada, eine ruine aus der roemerzeit. Viele mauern waren noch erhalten oder nach restauriert. Es war eine risiege festung, die leider eine sehr traurige geschichte hat. Als die roemer auszogend as gelobte land zu erobern, stiessen sie auf wiederstand juedischer rebellen. diese rebellen wurden jedoch nach und nach ausgeloescht, bis nur noch einige wenige uebrig waren. diese verschanzten sich in einer festung, welche auf einem hohen berg gelegen war.die roemer umkreisten sie mit 1000 soldaten bauten rampen und kriegsturme. (irgendwie kommt mir die geschichte bekannt vor.. .oO ein kleines dorf, dass den roemern wiederstand leistet xD) leider hatten die juedischen rebellen weder druieden noch zaubertrank, so dass sie irgendwann einsehen mussten, dass alles vorbei war. nun standen sie vor der wahl: leben und sklaven werden oder wiederstand leisten und weiter fuer die freiheit kaempfen. Natierlich entschiden sie sich fuer das einzig richtige, niemand sollte versklavt werden. Also brachten die Juedischen Rebellen alle frauen kinder  und anschliessend sich selbst um. (einige frauen und kinder liessen sie wohl dann doch am leben, damit diese berichten koennen.)

Der historienfilm , den sie vor ort den turis zeigen, vermittelt uebrigens ebenfalls die ansischt, dass dies die einzig logische und richtige entscheidung war...

 

nunja anschliessend begaben wir uns zum baden ins tote meer..keine 2 minuten imw asser, musste ich auch schon wieder panisch und unter totsangst und qualen, den weg zum strand erkamepfen, denn ich hatte 2 tropfen Wasser ins auge bekommen.. (brennt wie die hoelle.. naja sind auch 33% sallz) nichts desto trotz wars dann aber toll... haette man ein kopfkissen gehabt.. haette man ohne probleme schlafen koennen.. ^^ leider hatten wir keins, so genuegten sich einige damit  zeitung lesen zu koennen... schmecken tuts uebrigens auch nicht.. ich hatte die halbe rueckfahrt tierischen durst.

am abend celerierten wir dann den offiziellen abschied. der buergermeister sprach ein paar worte geschenke wurden ueberreicht und zum schluss einige t shirts,die die israelischen jugendlichen vorbereitet hatten, mit dankesworten und allerhand unsinn der deutschen seite bekritzelt... so heute ist dann also mein letzter tag hier.. ich werde ihn mit adas, efrat avir und rina verbringen... mal sehen was draus wird =)

3 Kommentare 28.3.08 07:27, kommentieren