1 Tag: the main point is to be frank...(der punkt ist doch immer offen zu sein...)

...das war die erste Grundregel die mir meine Gastfamilie vermittelt hat. Heute war der erste Tag in Israel. Ich bin heute um 3.30 sicher in Tel Aviv gelandet und in meiner Gastfamilie eingezogen. meine Gasteltern sind Rina und Avi Rahaf. (auf die Personen werde ich im späteren verlauf meiner reise nochmals genauer eingehen). doch soviel will gesagt sein: Ich habe die besten Gasteltern abbekommen, die ich mir wünschen konnte. sie sind sehr gastfreundlich und haben nur eins im sinn, nämlich mein wohlbefinden. Nach einem kurzen 3 stündigen Nickerchen(auf dem Flug gab’s keinen schlaf) unterhielten ich mich mit Rina bereits angeregt über dinge wie Abraham und Sarah, die Stadt Sodom, Kain und Abel und viele andere spannende Themen. sie lies sich auch nicht davon abhalten mir in meinen ersten stunden halb Israel zu erklären. sie zeigte mir auch ein neues leckeres Getränk: Sider! es besteht aus mit warmen Wasser aufgegossenem Apfelsirup(dem Sider) einer Zimtstange und einem getrocknetem Apfelring ...sehr lecker.... Allerdings passierten auch vor Israel spannende dinge. auf dem Flug nach Zürich flogen wir zusammen mit Herbert Grönemeyer, der die gesamte Buissnessclass gebucht und sich jegliche Störung verbeten hatte... wir versuchten leider erfolglos ein Foto zu ergattern... selbst die Chance als er vom Flugzeugklo zurückkehrte ließ sich für uns nicht nutzen. Auch der versuch ihm ein Bier auszugeben misslang, da mich die Stewardess nur mitleidig anlächelte und meinte, er könne sich das Bier grade noch alleine leisten... nunja. zusammen mit meinem neuen bekannten Andreas entwickelte ich allerhand Pläne, wie z.B. Ihn um ein Autogramm auf unsere Kotztüte geben zu lassen... jedoch besteht die reise nicht nur aus Jubel, Trubel, Heiterkeit. meine Aufgabe als Delegationsleiter nehme ich durchaus ernst und wahr... es ist ganz schön anstrengend die Gruppe beisammen zu halten, auf alle zu achten, aber dafür hat die Gruppe eine super Selbstdisziplin, ist verständnisvoll und folgt Anweisungen ohne zu widersprechen... gemeinsam besuchten wir heute ein israelisches Gymnasium, erkundeten den Stadtpark von raannana und waren am Abend in einem Jugendclub. im Moment bin ich allein zu Haus...fast, mit mir hier ist die Katze Shalom ein kleiner Spitz, dessen Namen ich unbedingt noch in Erfahrung bringen sollte... und mein wohl bester israelischer Freund Don... ein sehr treuer(mehr als hüfthoher) Vierbeiner der fast aufs Wort gehorcht, bis eben neben mir lag und sich von mir gern druchkraulen lässt...Don steht übrigens für Don Coleone.. . nun das sollte für den heutigen tag an Impressionen meinerseits reichen. zuletzt möchte ich natürlich noch meine Eltern zu hause grüssen, die mir natürlich trotz der liebevollen Behandlung meiner Gasteltern sehr fehlen... aber es sind ja nur noch 13 tage

Raannana, der 16.Maerz 2008

Anmerkung:

ich werde versuchen diesen Blog jeden Tag mit Neuigkeiten, neuen Bildern(sofern ich irgendwann mal den PC überliste und meinen cardreader für die Bilder zum laufen bringe -.-) usw. zu aktualisieren. es lohnt sich also jeden tag einmal reinzuschauen... soweit ich weiß verfügt der Blog auch über rss feed =)



 

 

1 Kommentar 16.3.08 21:38, kommentieren

2 tag: Sim City oder Wie baue ich eine Stadt?

dreiviertel sieben und der wecker klingelt... schlimm.. aber nicht yu aendern. an weiterschlafen war nicht zu denken, da kurzre zeit spaeter rina, meine gastmutter rief, damit ich nicht wieder einschlafe. nach kurzem fruehstueck ging es dann los und rina brachte mich zum yad libanim(gedenkhalle der soehne, eine halle zum gedenken der im krieg gefallen juedischen menschen, welche es in jeder stadt gibt), wo wir uns trafen. unsere erste station war das aquaduckt in der naehe von caeseria, einer kleinen stadt die ca 2400 jahre alt ist und sowohl schoene haeuser als auch einen schoenen roemischen hafen vorweisen kann. Ich hatte die gelegenheit erste bekanntschaft mit einem strand zu machen und erklomm gleich danach das historische bauwerk um den malerischen blick aufs wasser geniessen zu koennen. kaum waren wieder alle in den bis verfrachtet, gings auch schon weiter ins rali museum. dieses museum ist ebenfalls ein ein sehr heiliger ort fuer die israelis. es nicht erlubt fotos zu machen oder zu filmen. die ausstellung selber zeigte bilder von juden, die suedamerikanische, also hauptsaechlich surrealistische malerei praktizierten. das absolute highlight dieses besuches waren aber mit abstand ausgestelle werke eines meiner absoluten lieblingskuenstler: salvador dali, die unter glas noch grossartiger wirken, als auf meinen kalendern ... die naechste sation fuehrte uns ins nahegelegene amphitheater.. ebenfalls ein sehr schoener ort. alles ist voller ruienen. es gibt dort auch einen sehr schoenen strand der weder aus sand noch aus steinen bestand, sondern einzig und allein aus muscheln, was ich sehr faszinierend fand. nachdem wir auch diesen gesichtstraechtigen ort verlassen hatten begben wir uns weiter auf die reise nach ariel. dort angekommen wurden wir spontan vom buergermeister empfangen, der uns erzaehlte, dass er die stadt selber  gegruendet, bevoelkert und aufgebaut hat. er erklaerte uns ausserdem welch startegische rolle diese stadt im kamp gegen die hamaz und die hisbolla hat, was sehr faszinierend war. die stadt selber jedoch war eher enttaeuschend. ausser ein paar verfallenen geschaeften und einem supermarkt gab es dort leider nciht zu enddecken.  rina erklaerte uns fuer verrueckt, weil  wir uns so lange in ariel aufgehalten ahbe, eine atdt die keine grosse schoenheit besitzt aber ceaseria selber, die stadt nahe des  ralimuseums, selber nicht besucht ahben.. im nachhinein hatte sie recht. heute fand ebenso dass erste gemeinsame diner an, dass aus schnitzeln, wuerstchen im blaetterteig einen riesen salat  und diversen leckeren dingen wie humus(abc?) bestand. rina muss ebenso die erfinderin von subwaz sein, denn die sandwiches, welche sie mir fuer den tag machte waren genauso belegt genauso gross aber 1000 mal besser als die der bekannten fastfood kette... jedenfalls wollte ich ersteinmal alles probieren, was rina jedoch verhindetre. als sie meinen leicht gefuellten teller sah, schnappte sie sich sofort gabeln und loeffel und schaufelte meinen teller schneller randvoll mit essen, als ich schauen konnte.. selbst mir als vielfrass mit auszeichnung gab dies den rest, obwohl es sehr schmackhaft war. die abend gestaltung bestand im besuch eines halbfinal spiels im frauenbasketball, welches sehr spannend war. ich traf dort zum ersten mal assaf wieder, welchen ich schon aus der letzten jugenddelegation kannte, die deutschland letztes jahr besuchte. den rest des abends verbrachte ich mit andereas, der gerade los nach hause ist, bei einem gemuetlichen bierchen(isrelisches bier ist voll lecker, aber mehr als eine dose am abend werd ich auch nicht trinken.. man weiss ja nie was passiert) ...mein lebens als delegationsleiter, dies sei am schluss noch erwaehnt, war heute recht relaxt.. die jugendlichen hatten viel freizeit(die sie trotztem groesstenteils zusammen verbracht, was ich persoehnlich sehr gut finde, da es das grupengefuehl steigert...) ich werde mich nun gleich zu bett begeben  und abwarten was morgen so passiert =)

 

 so.. ihr seht es geht langsam mit bildern los( ich hoffe zumindest, dass ihr welche seht),.. das das hochladenziemlich lang dauert wird das durchaus noch ein -2 tae dauern bis ich die bilder vollstaendig aktualisiery und nachgereicht hab.. btw ihr seit gern eingeladen das hier alles mit der entsprechenden funktion zu kommentieren.. viel spass =)

 

2 Kommentare 17.3.08 22:35, kommentieren

3 Tag: die juedischen voegel

der dritte tag fuehrte uns durch rannana.. wir besuchten geschichtstraechtige ort wie das yad libanim, die halle der soehne... ich berichtete gestern bereits darueber. die reise lief jedoch etwas ins chaos. unser guide war nicht besonders sensibel. nichts desto trotz gab es auch heute wieder einige highlights. das erste war eie unterhaltung mit einem meiner teilnehmer, mit franzi. fasziniert standen wir in einer turnhalle und sie berichtete mir fasziert das dort einige voegel rum fliegen wuedern. diese wurden von ihr direkt als hebraeisch zwischere, juedische voegel bzeichnete und mich sehr amuesierte... leider hatten wir heute auch erste verluste zu beklagen, da sich eienr unserer aelteren fachkraefte die nase brach, indem er sich selber den tennisschlaeger auf die anse schlug. zuerst fand ich dies sehr lustig ( ich stand auf der anderen feldseite und es sah auch sehr lustig aus) als ich dann allerdings sah, dass die nase anfing stark zu bluten wurde mir dann jedoch klar das es ziemlich ernst war. so wbrachten wir ihn am ende ins krankenhaus. am abend allerdings war er schon wieder mit uns unterwegs, sodass man sagen kann , dass er das ganze wie mein mann wegsteckt. Doch tennis war nicht der einzige sport, den ich heute ausuebte. Ich tainierte im fitnesscenter(Hauptsaechlich beinmuskulatur) schwam ein paar bahnen, relaxte im wirlpool und probierte die sauna aus(ABSOLUT NICHT MEIN FALLL!!!)den abend verbrachten wir dann im jugendclub, wo wir fragen von israelischen schuelern beantworteten, die im april deutschland besuchen wollen. So schoen und spassig das auch alles war( wir gingen anschliessend waffeln essen und setzten uns in den park) so war ich doch ein wenig traurigg, denn die tochter von rina und avir kam zum abendessen und auf grund einer plan verschiebung war es mir nicht moeglich diese kennen zu lernen... nunja .. ich hab ja noch etwas zeit.. die restliche viertelstunde werde ich nun damit verbringen den versuch fortzusetzen diesen blog zu bebildern...morgen muss ich eine stunde eher aufstehen, denn wir fahren nach jerusalem(endlich!!!) =)

 

2 Kommentare 18.3.08 20:21, kommentieren

4 tag: another brick in the wall...

Es ist grad freitag morgen, wochenende^^(aber in deutschland ist ja k-freitag also kann man euch damit wohl auch nich aergern-,-..jedoch schneits hier wenigstens nich zu ostern..obwohl das glaube ich zumindest die kinder in raanana freuen wuerde, denn die meisten von ihnen kennen keinen echten schnee)...jedenfalls ahbe ich endlich einmal zeit wieder zu schreiben. Fangen wir mit dem mittwoch an. Wir besuchten Yad Vashem. ( im uebrigen alle gebaeude die YAD im namen tragen sind gedenkstaetten oder museen) Es war ein emotional sehr bewegender und anstrengender besuch. Wir sahen den Baum von Schindler und seiner Frau, wir sahen viele eindruecke aus dem leben der juden im holocaust und hinterliessen unsere spuren im gedenkbuch. am bewegensten allerdings, so denke ich, war das denkmal der kinder. ein komplett dunkler raum der nur einige kleine teelichter beinhaltete, die jedoch wie in einem spiegelkabinet ueberall wieder gespiegelt wurden und so den gesamten raum als kleine lichtpunkte fuellten.Dazu wurden die namen der Kinder vorgelesen, die im holocaust umgekommen sind. dies soll an dieser stelle auch fuer Yad Vashem genuegen, wer mehr wissen will, dem erzeahle ich gerne mehr, sobald ich zurueck bin. Nach der Yad Vashem, ENDLICH!, Jerusalem. eine wundervolle stadt, die  mich sofort schlagwoerter wie mythologie, religion, multikuturell, handeln, berueger(das erklaere ich spaeter^^), und natuerlich den namen des christlichen erloesers Brian assoziieren lies. wir leifend urch den juedischen, den armenischen und den arabischen teil der stadt. eine schoenre kleine altstadt ist mir noch nie untergekommen(total klein und verwinkelt) und um ehrlich zu sein fand ich sie auch viel interessanter als die neustadt. Natuerlich standen wir auch vor der Klagemauer und steckten unsere wuensche in die mauer(was wird natuerlich nicht verraten, aber wenns klappt wueder es mich wohl zu einemd er gluecklichsten menschen der welt machen...vielleicht ahnen es ja auch einige diesen sei jedoch gesagt, dass sie mich gar nicht erst fragen brauchen, ich werde nicht antworten, das waere mir zu heikel ).. ansonsten besuchten wir natuerlich auch die grabeskirche.. in der zb die steinplatte liegt, aucf der jesusu damals gelegen haben soll, die streng glaubigen unter uns haetten diese platte zu kuessen. In ermangelung von sagrotan und hangst vor herpes oder aehnlichem beliess ich es doch lieber beim anfassen. Kaum war die kriche wieder verlassen, so ging es los  auf den Basar veilschen. das klappte leider nciht immer so gut, fuer meine 3 karthieas (abc?), wir kennen es als pali oder palestinaenser tuecher, bekam ich gute preise. die 2 duenneren  fuer je 5 euro ( sie sollten eigentlich  beide mal 100 schekel kosten, so ungefaehr 20 euro ich bekam sie somit beide fuer 60 schekel so ungefaehr 12 euro) das grosse bunte war mit 70 schekel teurer und kostete also allein fast 15 euro sollte jedoch auch urspruenglich mal 90 euro kosten zudem ich auch noch dieses nette schwarze band dazu bekam, dass man braucht um es auf dem kopf zu tragen (sollte eigentlich auch nochmal 20 schekel kosten). ein weiterer erfolg stellt mein kleines nietenarmabnd da, endlich wieder nieten am arm.. METAL 4 Life !!!... ein tolles gefuehl, nachdem ich mein totenkopfarmband leider zu hause zuruecklassen musste( die symbolik haette hier falsch aufgenommen werden koennen) weniger gesegnet waren meine verhandlungskuenste beim kauf einer sonnenbrille, die mich letztendlich 10 euro kostete. und obwohl sie komplett die brille ist, die ich gesucht hab, die auch jeder total haesslich findet, aber trotztdem zugeben muss dass sie an mir doch irgendwie gut aussieht, liegt der eigentliche wert dieser brille garantiert nicht ueber 2 euro. Spontan rief ich meine liebe frau mama an( sobald ich diesen betrug realisiert hatte) und bat sie mein studium in lueneburg zu canceln und mcih fuer kunstwissenschaften einzu schreiben.. irgendwas was mit geld und veilschen nichts mehr zu tun hat. xD... Am abend praesentierte ich dann rina meine mitbringsel und endgegen jeder erwartung fand sie die palituecher toll und witzig. ich freue mich darauf sie dann in der negev ausprobieren zu koennen.  =)                        

 

1 Kommentar 21.3.08 08:14, kommentieren

5 tag ::"Was sind den jetzt The Golans(englisch fuer golan hoehen)? Ist das Bier?"

so ich schieb nun fast eine dreiviertelstunde am letzten eintrag und stelle gerade fest, dass ich mittlerweile klimageschaedigt bin. es sind sonnige 18 grad draussen und ich ueberlege, ob ich mir eine jacke holen soll, da mir doch etwas kalt ist. oO naja gestern jedenfalls besichtigten wir die golan hoehen. eine traumhafte landschaft, mit vielen serpentinen(mein vater wuerde platzen vor freude wenn er diese fahren koennte , denn serpentinen sind im auto irgendwie seine leidenschaft.. naja kann ich evrstehen.. ich haett ich mich auch am liebsten selber ans steuer gesetzt.. denn exaktes serpentinenfahren erfordert ein gewisses mass an koennen, dass ich an mir selbst gern getestet haette.. wir besuchten ruinen alter siedlungen. und letztendlich jagte man mich auch noch wortwoertlich ueber den jordan... ein ziemlcih langer tag der sich relativ schnell so zusammenfassen laesst.. den hoehepunkt lieferte jedoch mal wieder unsere liebe franzi..wir sahen einen film ueber die golan hoehen.. ein toll gemachten  hd film, in ego perspektive(also so als wenn du wirklich im flugzeug sitzen wuerdest. sie simulierten wind.. aber auch regen .. sehr authentisch( mit einer sprinkleranlager xD) jedenfalls sah man dort natuerlich auch menschen die hopfen auf dem feld begutachteten usw.. ung sie blendeten dauern praegende saetze wie see the golans fell the folans.. und eben auch taste the golans, also schmeckt die golan hoehen( sie meinten damt fruechte usw).. am ende des films schaute franzi mich fragend an... Was sind denn nu "the Golans? is das Bier.. oder was?" in diesem moment war es vorbei mit mir ich hockte neben dem selssel und kruemmte mich vor lachen.. fast 5 minuten lang... das war so toll... hachja.. irgendwie voll suess.. die frage..^^ .. aber gut so ist sie nunmal unsere franzi..am abend traffen sich dann die meisten im park  um ein wenig fussball zu spielen .. wir sind ja ein sport austausch..aber immerhin.. ich habe lange ncit mehr fussball gespielt, so dass es mir wirklich mal wieder spass gemacht hat... nun sitze ich mittlerweile im garten.. drinnen steht rinas aeltere tochter, die zu besuch gekommen ist, eine nette, huebsche, junge frau  um die 30.. und ich freue ich darauf mich mit ihr unterhalten zu koennen =)

 

28.2.05 17:13, kommentieren

6 Tag: Efrat und das Horoskop

heute war ein wundervoller tag, denn wir hatten frei. dass heisst jeder konnte tun was er wollte, und ich war nur delegationsleiter auf abruf, was gott sei dank niemand in anspruch nahm. dafuer machte ich heut wundervolle bekanntschaften: ich lernte efrat kennen.sie ist die aelteste tochter von rina und eine sehr huebsche, intelligente selbstbewusste junge frau.. eine anwaeltin.(israel hat uebrigens die meisten anwaelte der welt...) wir unterhielten uns gut, lachten viel zusammen und maesteten mich mit grieschischem salat... bevor wir losfuhren wollte sie mir jedoch unbedingt mein horoskop vorlesen, welches beinhaltete dass ich einen geldmangel habe, jemand bedeutenden fuer mein leben kennen werde usw...  anschliessend gings ins einkaufszentrum.(vrher lernte ich aber schnell noch avirs buero kennen)dort angekommen erfuellte sich prompt ein teil des horoskopes. geldmangel.... so viele tolle sachen und so wenige asche um sie zu bezahlen... aber kein problem.. den ploetzlich stand efrat mit einer tuette vor mir  und meinte so.. sie haeete ein paar dinge, die sie mir schenken wolle... ein windspiel eine schoene kette und einen mit bunten steinen verzierter elefant, der mir glueck und reichtum bringen solle... total ueberrollt nahm ich die sachen antuerlich dankend an und konnte nur wieder daran denken, was fuer eine wunderbare gastfamilie ich habe... mittlerweile koennten sie wirklich meine 2te famile sein =).. aber naja erstmal mit der einen fertig werden ^^ :P .. auf die frau ich mcih natuerlich trotzdem jeden tag mehr.. uebriegns waer es toll wenn ich zuhause getrocknete apfelringe, rosienen und zimtstangen vorfinden koennte, wenn ich zurueck komme(es soll euer schaden nicht sein )am nachmittag kam dann auch noch die juengere schwester vorbei( ich muss nochmal unauffaellig den namen auskundschaften...) ebenfalls eien sehr nette und huebsche junge dame... naechstenf reitag werde ich sie dann wieder sehen.. ich freue mich riesig darauf. allerdings ahbe ich einie hausaufgabe. efrat hatte in der schule naemlich deutsch und so haben wir einen pakt geschlossen, sie lernt wieder 5 saetze , die ich ihr auf englisch vorgegeben habe auf deutsch zu sagen und ich einen satz auf englisch. ich gab ihr ssaetze in denen ich ihr versprach irh deutschland zu zeigen, wenn sie dorthin reist. mir gabs sie folgenden satz: abgesehen von den nervigen hupen, habe ich eine tolle zeit in israel verbracht, ch werd mein bestes geben das hinzu bekommen... andererseits hab ich auch wenig wahl.. sie meinte wenn ich es nicht tue dann verwendet sie die ganzen gespeicherten sexseiten(die sich so durch pop ups usw usw aufs avirs pc befinden gegen mich... einfach grossartig die frau, denn ich wuerds nicht anders machen^^sie will ausserdem versucehn anhand eines woerterbuches diesen blog zu lesen, ich wiensche an dieser stelle viel erfolg und spass dabei =) ... allerdings gibts auch was schokierendes. meine gasteltern erzaehlten mir , dass es gestern einen anschlag in einer stadt gab, die die wir vor kurzem besucht haben und die auch nciht wirklich weit von hier weg ist- tragisch :/

morgen gehts dann ednlcih in die negev, so dass ich kathiera(palituch) ausprobieren kann... andreas hat mir auch noch seinen hut da gelassen. ich werde erst am sonntag zurueck sein, so dass hier morgen kein eintrag zu finden sein wird. je  nachdem wie muede ich bin vll auch erst am montag... we will see... La'ila to'v 

2 Kommentare 21.3.08 23:57, kommentieren

7+8 Tag: like dust in the wind...

Die negev... wunderbare landschaft, hohe berge, klarer himmel, toedliches wetter...

 der erste tag in der negev war toll... qir sind einen berg hochgeklettert( klein flori in seinem element^^) von dem wir aus einen wunderbaren ausblick hatten.wir waren crater, welcher angeblich durch einen meteorieten verursacht wurde. wir besuchten ein beduinendorf. Dort lernte ich aufs neue dass kaffee mein tod ist...nichtmal der espresso aus der uralten amschiene meines kollegen thomas schmeckt so bitter wie dieser. man sette uns ansonsten och gekochtes huenchen(ich glaub das gibts heute zufaelliger weise auch in meiner gastfamielie oO) trockenden reis und komsiche schmeckende fleischkloesse vorgesetzt. bei den fleischkloesen konnten wir das tier nicht zuordnen, von dem sie stammten und so ordeten wir es dem zu das fuer die wueste am nahliegensten und fuer die groesse der baellchen am passensden war... eidechse. xD 

am ende landete ich dann um kurz nach halb eins in der unteren etage eines doppelstsockbettes, um zu schlafen. dieser luxus hielt jedoch nicht lange an, da wir bereits um 6 wieder geweckt wurden.(die hatte einen einfachen grund.. die extreme hitze in der wueste bveginnt bereits um 9.00. deshalb wollten unsere guides, dass wir zu diesem zeitpunkt auch schon ein weilchen gelaufen sind. vorher besichtigten wir allerdings noch das grabdenkmal von ben gurion. danach ging es los 9 lieter wasser auf dem ruecken, die sonne im ancken und den sand in den augen... es dauerte ziemlich lange, bis wir unser ziel erreichten, eine kalte quelle  in der wueste. fies brachte mir nur nicht viel. draussen waren zwar gut 45 grad aber das wasser selber hatte eine temperatur von vielleicht 10 grad... so dass es schweine kalt war und amn nicht drin bleiben konnte. nach kurzer badeinlage bereiteten unsere guides das mittagessen vor...die reste aus dem beduienendorf.. . naja einen teller konnte man essen...nach ca anderthalb stuendigen aufenthalt brachen wir dann auf. vorerst hatten sarah und ich entschieden nicht ueber die berge zu gehen, da wir nicht wollten, dass jemand abstuerzt.( naja mehr sarah als ich... aber ich konnte sie sehr gut verstehen und wollte enbenso wenig wie sie in die lage geraten, einer familie erklaeren zu muessen, wieso denn ihr kind in der wueste von einem hohen berg stuerzte. zudem hatte sie mit dieser entscheidung eindeutig den richtigen riecher bewiesen wie sich spaeter zeigte) 

der rueckweg war dann hart. bestimmt 50 grad...alle waren tapfer aber am ende auch total geschafft, sodass sie bergsteigen(mich durchaus mit eingeshclossen) wohl nicht mehr wirklich sicher hinbekommen haetten. ca einen kilometer vor dem bus ging uns leider auch noch das wasser aus... naja wenn schon denn schon... letztendlich waren wir dann 6 stunden in der wueste unter durchaus extremen bedingungen. wir brachten alle wieder gesund zurueck, dass ist das wichtigste. allerdings haette ich es fast geschafft auf der strecke zu beliben... da ich auf dem rueckweg nach raanana waehrend eienr kurzen fahrtpasue knapp einem vorbeifahrenden auto endging, der ploetzlich hinter dem bus hervorschoss und was erstemal schock und schrdcksekunde bei den guides ausloeste..naja nix passiert..  die abendgestalltung des gestrigen tagesist dann auch schnell erzaehlt: vom yad libanim 10 minuten nach hause laufen, duschen, eincremen( ah mama.. danke.. ohne da apres zuegs haette ich den sonnenbrand auf meinen schluesselbeinen und der brust und im gesicht wohl nicht verhindern koennen), dann 3 dicke hamburger fleischp[allets mit dickem ketchup lecker reis und 4 schuesseln salat verputzen, kurz versuchen den blog zu schreiben, erkennen dass dies nicht geht... tot ins bett fallen. naja.. schlussenendlich moechte ich noch ein besonderen dank aussprechen> diesergeht an meine kathia, also an mein palituch. haette ich ne muetze oder nen hut oder aenhgliches aufgehabt, waere mir wohl noch waermer geworden.. danke    

 

 

BITTE AUF SEITE 2 WEITERLESEN!!!!

24.3.08 16:42, kommentieren